Fukushima-Jahrestag

Media

Greenpeace Erlangen lädt alle Interessierten zu einer stimmungsvollen Mahnwache am 11. März um 18:00 Uhr auf dem Wöhrmühlsteg ein (Fußgängerbrücke über die Regnitz nahe dem Bahnhof/Großparkplatz). Besucher können sich persönlich beteiligen, indem sie Teelichter entzünden und damit gemeinsam das Symbol 'Atomstrahlung' zum Leuchten bringen. Schon ab Montag Abend werden Infotafeln zum Thema am Wöhrmühlsteg ausgestellt.

Fukushima darf nicht vergessen werden und sich nicht wiederholen. Die Schäden für Mensch und Umwelt gehen ins Unermessliche. Weite Landstriche, Städte und Dörfer der Präfektur Fukushima sind auf unabsehbare Zeit verseucht. Die Katastrophe ist noch lange nicht unter Kontrolle. Tag für Tag ringen Tausende von Arbeitern unter übelsten Arbeitsbedingungen darum, in kleinen Schritten nennenswerte Fortschritte zu erzielen.

Die Infotafeln zeigen weltweit 24 Beispiele von Atomunfällen, Nuklearexperimenten und -missbräuchen seit Beginn des nuklaren Zeitalters. Die Ausstellung am Wöhrmühlsteg beginnt schon am Montag Abend und endet nach der Mahnwache am Mittwoch Abend.

Auch nach dem Entschluss für einen Atomausstieg in Deutschland ist die Mahnwache dringend nötig: Trotz Bürgerprotesten sollen Atommeiler in Japan wieder hochgefahren werden und in Großbritannien soll mit Hilfe von massiven Subventionen ein neues Atomkraftwerk entstehen.

Tags