20.09. - Der große Klimastreik

Media

Es wird DER große Klimastreik. Die Medien sind voll davon. Die Gewerkschaften verdi, DGB und IGM rufen ihre Mitglieder zur Beteiligung auf. Genauso viele Unternehmen.

Die Uni empfiehlt den Mitarbeiterinnen ihre Gleitzeit zu nutzen und teilzunehmen.
Parents for Future verteilt Zettel für den Einzelhandel auf denen steht: „Wegen Klimastreik geschlossen“.

 

Es ist auch ein wichtiger Tag der Entscheidung, denn heute will die Bundesregierung ihr Klimapaket vorstellen.

Schon auf dem Weg zum Schlossplatz sehe ich Leute mit Schildern, die in die gleiche Richtung streben, Schüler und Kindergruppen mit ihren Betreuer:innen.

Als ich endlich auf dem Schlossplatz ankomme ist dieser schon stark bevölkert.

So voll habe ich ihn noch nie gesehen. Auch viele aus meinem Freundes/ Bekanntenkreis sind dabei, viele von ihnen haben noch nie eine (Klima)demo besucht.

Unsere Greenpeace Gruppe sieht mensch gleich. Der große, gelbe Walking-Ballon schwebt über der Menge. 6500 sagen die Veranstalter:innen. 

Auch sind sehr viele in grüner Jacke heute dabei, denn wir haben Unterstützung aus Nürnberg bekommen.

Es werden noch fleißig ein paar Vorbereitungen getroffen. Schilder verteilt und Tattoos geklebt.

 

Die Stimmung ist überwältigend, die Menschenmasse riesig.

Es werden ein paar Eingangsreden gehalten, auch die Veranstalter:innen scheinen überwältig angesichts der Teilnehmerzahl, denn der Schlossplatz ist inzwischen voll.

Es geht auf einem Rundweg durch die Stadt, über große Straßen, wo sonst viele Autos unterwegs sind, ist jetzt unsere Demo. Es werden verschiedene Parolen angestimmt. Wenn ich mich an den Rand der Demo stelle, um Bilder zu machen, kann ich rund 15min warten, bis der Zug an mir vorbei ist, so viele sind es heute.

Zurück am Schlossplatz gibt es eine Abschlusskundgebung, mit einer Rede aus unserer Greenpeace-Gruppe.

 

Es waren laut Fridays For Future rund 1,4 Mio. Menschen in Deutschland am Klimastreik beteiligt.

Weltweit mehr als 4 Millionen.

Jedoch das von der Bundesregierung vorgestellte Klimapaket ist enttäuschend.

Der Ausstieg aus der Kohle zu spät und der CO2 Preis zu niedrig.

 

Publikationen

Weiterführende Links

Kommentar von Greenpeace
Kommentar zum Klimaschutzprogramm 2030 der Bundesregierung
Nationale Presse

Tags