Wir haben Genmanipulation satt!

Media

In Erlangen zeigten Greenpeace Aktivisten der McDonalds’ Filiale am Hugenottenplatz den Stinkefinger. Mit Plakaten, auf denen die Forderungen „Stoppt Massentierhaltung“ und „Stoppt genmanipuliertes Futter!“ zu sehen waren, gewannen Erlanger Greenpeace Aktivisten die Aufmerksamkeit der zum Berg eilenden Menschenmassen.

Es besteht weiterhin die Forderung, dass der Großkonzern McDonalds auf den Anbau von Gen-Pflanzen und deren Verfütterung an Hähnchen verzichten soll. Leider bleibt McDonalds’ bisher ignorant und ist nicht bereit, die etwas höheren Kosten dafür zu tragen (1 Cent pro Burger). Dabei sind durch den riskanten und gesundheitsgefährdenden Anbau der Gen-Pflanzen vor allem Sojaproduzenten in Südamerika betroffen.

Viele Erlanger zeigten uns die Daumen hoch!

Publikationen

Weiterführende Links

Online-Petition: Gen-Burger unerwünscht
Infoseite Gentechnik

Tags